Videos / Documentation

Vita

(EN)

Andreas Eduardo Frank (*1987) is composer and guitarist. He has studied with Erik Oña, Robert HP Platz, Marton Illes and Jürgen Ruck in Würzburg (DE) and Basel (CH) among others.
His work ranges from music for solists to orchestral pieces, often including electronics and video. Elements of „theatre muscial“ and subtle choreographics, as well as visuals through staging and video are part of a genuine style, he has been developing in collaboration with emerging instrumentalists and artists.
Andreas has been awarded several prizes and scholarships. The most recent beeing the scholarship program „Akadamie Musiktheater Heute 2015-17, from Deutsche Bank Stiftung“. He has also been nominated for the Gargonza Arts Awards 2016 - combined with a three month residency in Tuscany - awardee of Ensemble Protons protonwerk and selected for the 8th Composition Seminar of the International Ensemble Modern Academy.


(DE)

Andreas Eduardo Frank wurde 1987 in Nürnberg geboren. Er studierte Komposition und Gitarre an der HFM-Würzburg sowie an der Musikakademie Basel. Er lernte u.A. bei Prof. Erik Oña, Prof. Robert HP Platz, Marton Illes und Prof. Jürgen Ruck.
Seine Oeuvre umspannt Musik für Solisten bis hin zum Orchester, sowohl mit als auch ohne Video und Elektronik. „Theatre Musical“, Choreographie sowie die Inszenierung seiner Musik durch visuelle Elemente sind Teil seiner kompositorischen Sprache, die er in Zusammenarbeit mit ausgezeichneten aufstrebenden Künstlern und Instrumentalisten entwickelt hat.
Andreas erhielt mehrfach Stipendien und Preise. Aktuell ist er Stipendiat des „Akademie Musiktheater Heute“ Stipendien-programmes der „Deutsche Bank Stiftung“. Er wurde für den Gargonza Arts Award 2016 nominiert -verbunden mit einem dreimonatigen Italienaufenthalt -, ist Preisträger des Protonwerks No.6 (Ensemble Proton - Bern) und ausgewählt für das achte Kompositionsseminar der Internationalen Ensemble Modern Akademie.